Karsamstag: Jesu Grablegung

Verzweiflung

Und er kaufte ein Leinentuch und nahm ihn ab vom Kreuz und wickelte ihn in das Tuch und legte ihn in ein Grab, das war in einen Felsen gehauen, und wälzte einen Stein vor des Grabes Tür. Markus 15,46

 

Jesu Grablegung Markus 15,42–47

Und als es schon Abend wurde und weil Rüsttag war, das ist der Tag vor dem Sabbat, kam Josef von Arimathäa, ein angesehener Ratsherr, der auch auf das Reich Gottes wartete; der wagte es und ging hinein zu Pilatus und bat um den Leichnam Jesu. Pilatus aber wunderte sich, dass er schon tot war, und rief den Hauptmann und fragte ihn, ob er schon länger gestorben wäre. Und als er's erkundet hatte von dem Hauptmann, überließ er Josef den Leichnam. Und der kaufte ein Leinentuch und nahm ihn ab vom Kreuz und wickelte ihn in das Tuch und legte ihn in ein Grab, das war in einen Felsen gehauen, und wälzte einen Stein vor des Grabes Tür. Aber Maria Magdalena und Maria, die Mutter des Joses, sahen, wo er hingelegt war.

 

NIE MEHR… Nie mehr mit ihm reden, ihn nie mehr sehen

Nie mehr seine Stimme hören, nie mehr seine ermutigenden Worte

Nie mehr seine helfenden Hände spüren, seine Umarmungen

Nie mehr mit ihm gemeinsam essen, mit ihm lachen, mit ihm weinen

 

NICHTS… Nichts hilft

Nichts lindert den Schmerz

Nichts gibt mir Trost

Nichts kann ich tun

 

ALLES… Alles kaputt

Alles umsonst

Alles sinnlos

 

Warum?

Warum???

WARUM???

Und dennoch: Hoffnung gibt es immer, auch wenn wir sie manchmal nicht sehen 🕯️

 

Mein Gott, des Tages rufe ich, doch antwortest du nicht, und des Nachts, doch finde ich keine Ruhe. Unsere Väter hofften auf dich. Zu dir schrien sie und wurden errettet, sie hofften auf dich und wurden nicht zuschanden. Ps 22,3.5-6 

 

Sibille Schöntauf